Musiktherapie


Musiktherapie kann einen Zugang zu Kindern ermöglichen, die aus genetischen, körperlichen oder seelischen Gründen der Aufforderung Mit- und Nachzumachen nicht folgen können. Der Therapeut gestaltet daher seine Interventionen ganz ausgehend vom Kind und greift Bewegungen, Äußerungen und die Stimmungslage des Kindes auf und gestaltet sie musikalisch. Die musiktherapeutische Arbeit, die hier instrumentale, stimmliche und körperliche Interventionen umfasst, kann helfen, das Kind zunächst in seiner Wahrnehmung für sich selbst und bei der Regulation seiner Affekte zu unterstützen, damit es auf dieser Basis zunehmend Beziehung zu einem anderen Menschen herstellen kann. Indikationsbereiche sind daher Kinder mit gestörter Beziehungsfähigkeit wie z.B. bei tiefgreifender Entwicklungsstörung, Entwicklungsstörungen in der sozio-emotionalen Entwicklung, Autismus-Spektrumstörungen und Mutismus.